EU-Roaming im Detail – alles was Du wissen solltest

Am Strand telefonierende Frau

Dein nächster Urlaub steht an und Du fragst Dich ob Du im Ausland auf das Telefonieren, Simsen und Surfen verzichten musst? Nicht wenn Du innerhalb der EU verreist. Alle Fragen und Antworten rund um das Thema „EU-Roaming“ findest Du auf dieser Seite zusammengefasst.

 

Was bedeutet (EU)Roaming und wie funktioniert es?

Der Begriff Roaming bzw. Roaming-Gebühren lies früher dem ein oder anderen sicherlich den Schauer über den Rücken laufen. Die Nutzung des Handys im Ausland war ein Garant für horrende Telefonrechnungen. Jeder der sich mit dem Thema Mobilfunk bereits seit längerem auseinandersetzt, wird sicherlich noch die Schreckensmeldungen aus Zeitungen gut in Erinnerung behalten haben. Drei- bis vierstellige Rechnungen waren in der Vergangenheit keine Seltenheit.

Glücklicherweise haben Smartphone Hersteller zeitnah reagiert und eine Option eingebaut, mit der das Datenroaming vor der Nutzung im Handymenü aktiviert werden muss.

Der Begriff Roaming setzt sich aus dem Englischen „to roam“ zusammen und bedeutet übersetzt „umherziehen“. Im Mobilfunk ist damit das Verlassen des Landes gemeint, in dem der Anbieter „Zuhause“ ist. Fliegst Du beispielsweise nach Spanien, so greift Dein Handy auf das Netz des spanischen Netzanbieters zu. Ganz egal ob für Telefon, SMS oder Datenverbindungen. In der Vergangenheit war es üblich, dass hierbei überaus hohe Roaming-Gebühren anfielen.

 

Ab wann gilt das europaweite Roaming Gesetz?

Auch heute noch schreckt das Wort „Roaming“ die Generation auf, die diese Zeiten miterlebt hat. Durch das EU-Roaming Gesetz, welches am 15. Juni 2017 in Kraft trat, wurde dieser „Masche“ ein Riegel vorgeschoben. Zumindest innerhalb der EU.

Anhand der neuen Verordnung fallen Europaweit keine Roaming-Gebühren mehr an. Die Regelung gilt dabei sowohl für Prepaid Karten, als auch Mobilfunkverträge.

Für alle EU-Länder gelten dabei dieselben Konditionen, welche auch im Inland gültig sind. Demzufolge darf Dein Mobilfunkanbieter für die Nutzung Deines Handytarifes innerhalb der EU-Länder, keine höheren Gebühren verlangen, als er dies in Deutschland tut. Telefonierst Du also innerhalb Deutschlands für 6 Cent die Minute, so gilt dieser Preis beispielsweise auch in Spanien oder Griechenland.

Wer sein Handy jedoch außerhalb der EU nutzt, den kann nach wie vor eine böse Überraschung erwarten. Prepaid Nutzer ohne automatische Guthabenaufladung sind geschützt. Im schlimmsten Fall ist das Guthaben aufgebraucht. Die nächste Wohltat ist also ein weltweit einheitliches Roaming Gesetz.

 

Welche Netze sind im EU-Roaming inbegriffen?

Das EU-Roaming gilt für ALLE Netze innerhalb Europas. Ganz egal also, ob Du mit einer deutschen SIM-Karte von MagentaMobil, Callya, Aldi-Talk, 1&1, Simply, Mobilcom Debitel etc. das deutsche Netz von T-Mobile, Vodafone oder O2 (bei O2 muss Roaming per SMS aktiviert werden = siehe unten) nutzt, oder mit einer spanischen SIM-Karte das Movistar Netz. Das EU-Roaming Gesetz gilt grundsätzlich europaweit für alle Anbieter und Netze. Zu Ungunsten der Nutzer tricksen sich leider einige Anbieter um das Gesetz. Eine Ausnahme stellt beispielsweise DeutschlandSIM da. Aus diesem Grund solltest Du vor dem Urlaub genau nachsehen ob Dein Anbieter das europaweite Roaming ausdrücklich erlaubt.

 

Wie lange ist EU-Roaming gültig? (Fair-Use-Grenze)

Nun denkst Du Dir vielleicht: „Dann suche ich mir den europaweit günstigsten Anbieter und nutze diesen in Deutschland.“? Genau diesem Gedanken haben die Mobilfunkanbieter einen Riegel vorgeschoben. Bemerkt Dein Anbieter, dass Du Deine SIM-Karte für einen längeren Zeitraum im Ausland nutzt, so kann er Dir den Vertrag kündigen, Deine SIM-Karte sperren oder gar die entsprechenden Leistungen in Rechnung stellen.

Hierbei gilt die 4-Monats-Regelung. Wenn Du Dich in einem Zeitraum von 4 Monaten mehr Tage im EU-Ausland aufhältst (innerhalb der 4 Monate mehr als 2 Monate im Ausland), als im Inland und mehr Minuten, SMS oder Daten verbrauchst als im Inland, so darf Dein Anbieter einen Roaming-Aufschlag erheben. Allerdings muss Dein Anbieter Dir dies zwei Wochen vor der Erhebung des Aufschlags ankündigen.

Jeder Netzanbieter hat hier eigene Regelungen, welche Du auf den entsprechenden Seiten nachlesen kannst:

Wenn Dein Anbieter aus den oben genannten Gründen einen Aufschlag verlangt, so gelten folgende Höchstgrenzen für Roaming-Kosten innerhalb der EU.

0,1900€*/ Minute für ausgehende Anrufe
0,0108€*/ Minute für eingehende Anrufe
0600€*/ ausgehende SMS
0,2000€*/ Pro Megabyte
*Plus Mehrwertsteuer

 

Für welche Tarife ist die Regelung gültig?

Alle Preise und Tarifoptionen, welche du in Deutschland bezahlst und buchen kannst, kannst du zu denselben Konditionen im EU-Ausland nutzen. Hast Du eine Allnet Flatrate, so lässt sich diese auch im EU-Ausland sorgenfrei samt Telefon, SMS und Datenflat nutzen.

 

Wie und zu welchen Konditionen darf ich innerhalb der EU telefonieren?

Folgende Kuriosität solltest Du unbedingt beachten:

Was passiert beim Überschreiten der Freiminuten, SMS oder dem Datenvolumen?

Dies regelt jeder Anbieter anders. Übertreibst Du es nicht, so hast Du nichts zu befürchten. Zudem ist Dein Anbieter dazu verpflichtet, dich im Vorfeld per E-Mail oder SMS über mögliche Sonderregelungen zu informieren.

Kritisch wird es meist beim Datenvolumen. Nutzt Du einen Datentarif, welcher preislich sehr günstig ist oder sogar keine Begrenzung des Datenvolumens beinhaltet, so darf Dein Mobilfunkanbieter die Roamingnutzung des Datenvolumens beschränken und beim Erreichen des Datenlimits sogar zusätzliche Gebühren erheben. In jedem Fall ist Dein Anbieter dazu verpflichtet, Dich im Vorfeld darüber zu informieren. Bekommst Du keine Nachricht, so steht Dir das Datenvolumen zur Verfügung, welches Dir auch im heimischen Netz geboten wird.

 

In welchen Ländern gilt das EU-Roaming Gesetz?

Das EU-Roaming Gesetz gilt für alle 28 Staaten der Europäischen Union einschließlich den kanarischen Inseln. Zudem gelten die Tarife auch den zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehörenden Ländern Norwegen, Island und Liechtenstein. Nicht gültig ist das Gesetz in der Schweiz, Monaco, Russland oder der Türkei.

EU-Roaming Kein EU-Roaming
Belgien Albanien
Dänemark Andorra
Deutschland Bosnien und Herzegowina
Estland Britische Kanalinseln
Finnland Kasachstan
Frankreich Kosovo
Griechenland Mazedonien
Irland Moldawien
Italien Monaco
Island Montenegro
Kroatien Russland
Lettland Schweiz
Liechtenstein San Marino
Litauen Serbien
Luxemburg Türkei
Malta Ukraine
Niederlande Vatikanstadt
Norwegen Weißrussland
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien (inkl. Kanarische Inseln)
Tschechien
Ungarn
Vereinigtes Königreich
Zypern

 

Was muss ich am Handy aktivieren um Datenroaming im EU-Ausland nutzen zu können?

Bei Apple Geräten ist die Einstellung für Datenroaming unter Einstellungen -> Mobiles Netz -> Datenoptionen zu finden. Hier einfach Datenroaming aktivieren.

Datenroaming iphone

 

Bei Geräten mit Android System kann die Einstellung je nach Handyhersteller variieren. Für Samsung Geräte findest Du die Einstellung unter Einstellungen -> Verbindungen -> Mobile Netzwerke. Hier lässt sich Daten-Roaming aktivieren.

Android Datenroaming

 

O2 EU-Roaming freischalten / aktivieren

Leider ist die Nutzung des EU-Roamings bei O2 nicht immer aktiviert. Oft verlangt O2 eine Freischaltung der Option mittels SMS.

Wer schreibt hier?

Hi, ich bin Manuel, 29 Jahre alt und Autor dieses Blogs.

Seit nun mehr als zehn Jahren bin ich ein waschechter Prepaid Nerd. Warum? Weil ich seit Jahren ohne Vertrag erheblich günstiger unterwegs bin.

Manuel klein Mobilfunk Nerd

Auf meiner Webseite möchte ich mein Wissen und die langjährige Erfahrung mit Euch teilen, damit auch Ihr den besten Prepaid Tarif für Euer Smartphone findet.

Meine Empfehlung
Callya
Callya Smartphone Special
 
  • Sehr gutes D2 LTE Netz
  • Gratis SIM-Karte – 9,99€ monatlich
  • D2 Flat & 200 Freiminuten & SMS in alle Netze
  • 1,5 Gigabyte Internet mit 500 Mbit/s
  • Alternativ: Allnet-Flat inkl. 3 GB für 22,50€
Mehr Infos »
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]