Prepaid Karte 2017-07-27T23:37:21+00:00

Prepaid SIM-Karten im Vergleich 2017

Hallo und Herzlich Willkommen, ich bin der Prepaid Nerd. Ich befasse mich seit nunmehr 10 Jahren mit dem Thema Prepaid Karten. Hier bei mir findest Du nur die besten Anbieter auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. In meinem Tarifvergleich habe ich alle Handykarten sorgsam unter die Lupe genommen und jedes kleinste Detail ausgewertet. So telefonierst Du garantiert und ohne versteckte Nebenkosten, zum günstigsten Preis. Im folgenden Tarifvergleich findest Du die besten Anbieter. Weiter unten informiere ich Dich über wichtige Themen wie Anschlussgebühr, Startguthaben, Netzwahl und vielem mehr.

 

Prepaid Handykarten Anbieter

Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt tummeln sich zahlreiche Handykarten Anbieter. Die meisten unterscheiden sich in Bereichen wie – Mobilfunknetz, Minuten/SMS Preise und Tarifoptionen. Ich habe Dir im folgenden die besten Prepaid Karten im jeweiligen Netz herausgesucht. Weitere Anbieter wie Aldi Talk, Lidl, Penny Mobile, Tchibo, WhatsApp SIM, Blau, Bildmobil und mehr, findest Du auf den jeweiligen Unterseiten die ich verlinkt habe.

Anbieter im D1 Netz von T-Mobile

Das D1 Netz der Deutschen Telekom ist das beliebteste Mobilfunknetz in Deutschland. Bietet es die größte Flächenabdeckung und eine hohe Verfügbarkeit. Verständlich das die Meisten Menschen eine Prepaid Karte im D1 Netz möchten. Allerdings solltest Du bedenken das die Preise hier meist höher sind und die Leistungen geringer. Zudem ist es nur mit einer T-Mobile SIM-Karte möglich das LTE-Netz zu nutzen. Alle D1 Prepaid Karten.

Congstar – der beliebteste Prepaid Tarif

Prepaid wie ich will“ – so lautet das Motto des Prepaid Anbieters. Congstar ist das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom und der wohl beliebteste Anbieter in Deutschland. Der Hauptgrund dafür ist die Nutzung des D1 Netzes. Faire Preise und viele einstellbare Tarifoptionen sind weitere Gründe. Du kannst Deinen Tarif nach Deinem Nutzerverhalten beliebig anpassen. Das Startpaket kostet bei Congstar einmalig 9,99 Euro und beinhaltet als Ausgleich ein Startguthaben von 10,- Euro. Der Einheitspreis beläuft sich auf 9 Cent je Minute und SMS. Der Haken, bei Congstar dürfen Kunden nicht auf das superschnelle LTE-Netz zugreifen. Das bedeutet das Du mit Deiner Datenflat im HSDPA Netz mit maximal 14,4 Mbit/s surfst. Wann sich dies ändert, steht noch in den Sternen.

Congstar Leistungen
Congstar-Prepaid-Karte
  • D1 Netz der Telekom
  • 9,99 Anschlussgebühr inkl. 10,- Euro Startguthaben
  • 9 Cent SMS/Minute in alle deutschen Netze
  • Frei konfigurierbare Tarifoptionen
  • Bei Rufnummernmitnahme 25,- Euro Bonus
  • Keine Mindestnutzung, keine monatliche Gebühr (ohne Tarifoption)
 
Zu Congstar

 

Anbieter im D2 Netz von Vodafone

Das D2 Netz von Vodafone hat ebenfalls eine sehr gute Flächenabdeckung deutschlandweit. Es ist das meist genutzte Netz in Deutschland. Was sicherlich auch mit den etwas günstigeren Preisen und einer höheren Auswahl an Anbietern liegt. Doch auch bei den D2 Prepaid Karten ist die Nutzung des LTE Netzes nur mit einer CallYa Karte möglich. Mit einem Prepaid Tarif von einem Discounter kannst Du nur das HSDPA Netz von Vodafone nutzen.

Vodafone CallYa Freikarte mit LTE

Im D2 Netz bietet Vodafone mit der CallYa Freikarte selbst die beste Prepaid Handykarte an. Das liegt hauptsächlich daran das Kunden das Nutzen des schnellen LTE Prepaid Netzes mit satten 375 Mbit/s gestattet ist. Das LTE Netz von Vodafone bietet einen weitaus besseren Ausbau als das langsamere HSDPA Netz. Im CallYa Talk&SMS Basistarif gilt der Einheitspreis von 9 Cent je Minute und SMS. Vodafone bietet attraktive Optionen die Du Dir jederzeit zur kostenlosen Freikarte hinzu buchen kannst. Beliebt ist hier der Smartphone Special Tarif für 9,99 Euro monatlich. Darin enthalten ist eine Datenflat mit 1 Gigabyte Datenvolumen (LTE), eine netzinterne D2 Telefonflatrate und 200 Freieinheiten die Du nach Lust und Laune als Frei- SMS oder -Minuten nutzen kannst. Weitere Optionen kannst Du auf der Webseite von CallYa sehen.

Callya Freikarte Leistungen
Vodafone-Callya-Karte
  • D2 Netz von Vodafone mit LTE Nutzung
  • Vollkommen kostenlose Gratis SIM-Karte
  • 9 Cent SMS/Minute in alle deutschen Netze
  • Viele Tarifoptionen
  • Kein Bonus bei Rufnummernmitnahme
  • Keine Mindestnutzung, keine monatliche Gebühr (ohne Tarifoption)
 
Zur Callya Freikarte

 

Anbieter im Netz von O2 & E-Plus

Seit der Kooperation von O2 und E-Plus im Jahre 2016, hat sich das zusammengeschlossene E-Netz deutlich verbessert. Noch ist die Verschmelzung nicht vollständig abgeschlossen, daher sind noch Anbieter sowohl im O2- als auch im E-Plus Netz verfügbar. Prinzipiell funktioniert die Kooperation bereits jetzt. Ist das Mobilfunksignal von O2 z.B. an Deinem Aufenthaltsort schwächer als das Signal von E-Plus, so wechselt Deine Prepaid Handykarte automatisch zu E-Plus. So lange, bis das O2 Netz wieder stärker sendet. Größter Vorteil, die meisten Discounter haben Zugriff auf das LTE-Netz von O2.

O2 Loop ebenfalls mit LTE

Im O2 Netz sind die meisten Prepaid Karten erhältlich. Das liegt am deutlich niedrigeren Preis für die Miete des O2 Netzes, welche von den Discountern verlangt wird. Hier wird es schwierig zu sagen, welche die beste Handykarte ist. Daher kann sich ein Blick auf die Unterseite lohnen. Doch möchte ich hier die O2 Loop Freikarte empfehlen. Hier gelten ähnliche Konditionen wie bei der weiter oben erwähnten CallYa Karte. Das bedeutet das Du eine Gratis SIM-Karte erhälst. O2 schenkt Dir als Dankeschön noch ein Startguthaben von 1,- Euro. Ansonsten gilt auch hier ein Preis von 9 Cent je SMS und Minute in alle deutschen Netze. Der Smart 1GB Tarif ähnelt hierbei dem Smartphone Special von CallYa sehr. Bei Mitnahme Deiner Nummer erhälst Du bei O2 einen Wechselbonus von 25,- Euro.

O2 Loop Freikarte Leistungen
O2-Loop-Handykarte
  • O2 Netz mit LTE Nutzung
  • Kostenlose SIM-Karte
  • 9 Cent Minute/SMS in alle deutschen Netze
  • Diverse Optionen zubuchbar
  • 25,- Euro Bonus bei Mitnahme der Rufnummer
  • Keine Mindestnutzung, keine monatliche Grundgebühr (ohne Tarifoption)
 
Zur O2 Loop Freikarte

Prepaid Karten mit vielen Tarifoptionen

Früher wurden Prepaid Karten als stand-alone SIM-Karte ohne Zusatztarife verkauft. Inzwischen bieten die meisten Anbieter zusätzliche Tarifoptionen mit denen Du Deinen Tarif nach belieben erweitern kannst. So kannst Du Dir Deinen eigenen Tarif zusammenstellen und Deinem Nutzerverhalten anpassen. Das Geniale: Du kannst die Zusatpakete jederzeit zum Monatsende kündigen. Sollte Dir also ein Paket nicht mehr zusagen, so kannst Du Ihn beenden und auf Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt erneut buchen. Im folgenden findest Du alle möglichen Zusatzoptionen. Bedenke aber das nicht jeder Anbieter die selben Optionen anbietet.

Telefon Flatrate für Vieltelefonierer

TelefonDie beliebteste Tarifoption ist die Telefon Flatrate. Für eine feste monatliche Grundgebühr kannst Du hier, je nach Tarif, netzintern, oder in alle deutschen Netze, unbegrenzt Telefonieren. Netzinterne Flatrates sind meist günstiger und eignen sich sehr gut für Paare oder Freunde und Familie. Ausgenommen sind Sonderrufnummern wie Hotlines, Gewinnspiele etc.

SMS Flatrate für Schreiberlinge

SMSEine SMS Flatrate kann meist einzeln oder im Paket mit einer Telefon Flatrate zugebucht werden. Hier kannst Du, für einen monatlich festen Betrag, in alle deutschen Mobilfunknetze unbeschränkt viele SMS versenden. Durch Online Apps wie Whatsapp oder den Facebook Messenger stirbt die SMS jedoch immer weiter aus. Daher sind inzwischen Datenflatrates eine beliebte Option.

Datenflatrate für Mobiles Internet

DatenflatEine Datenflatrate erlaubt es Dir mit Deinem Smartphone auch unterwegs das Internet zu nutzen. Sogenannte optionale Prepaid Datentarife sind meist mit einem begrenzten Datenvolumen erhältlich. Beliebt sind Datenflatrates mit mindestens 1 Gigabyte Datenvolumen. Hier hast Du genügend Spielraum für mobile Apps wie Facebook, Instagram und Co. Willst Du auch Videos streamen, so sind Tarife mit 2 oder gar 5 Gigabyte empfehlenswert. Hast Du Dein Datenvolumen überschritten, entstehen keine Kosten für Dich. Du kannst weiterhin kostenlos Surfen. Allerdings nur mit einer deutlich langsameren Geschwindigkeit (GPRS)

Allnet Flat für intensive Nutzung

Allnet-FlatDie Prepaid Allnet Flatrate ist die beliebteste Tarifoption bei Jugendlichen. Hier hast Du wirklich einen „alles in einem“ Tarif und kannst Dein Smartphone sorgenfrei nutzen. Für eine monatlich feste Grundgebühr kannst Du hier deutschlandweit uneingeschränkt Telefonieren, Simsen und Surfen. Ausgenommen davon sind natürlich Sonderrufnummern. Meist kannst Du, je nach Anbieter, zwischen dem Datenvolumen das Du monatlich benötigst, wählen.

EU-Flatrate für Reisende

Einige Prepaid Karten Anbieter bieten Dir die Möglichkeit, eine Europa Flatrate zu buchen. Damit kannst Du auf Reisen innerhalb Europas, je nach Tarif, Telefonieren oder im Internet Surfen. Besonders praktisch wenn Du nur für einen kurzen Zeitraum verreist. Hast Du vor länger zu verreisen, so lohnt es sich auch einen Prepaid Tarif im Ausland zu kaufen.

 

Vor- und Nachteile von Prepaid Tarifen

Vor-nachteile PrepaidDu bist Dir sicherlich bereits bewusst welche Vorteile eine Prepaid Handykarte bietet. Trotz allem möchte ich hier noch einmal die wichtigsten Punkte ansprechen. In jedem Fall machst Du mit einem Prepaid Tarif nichts falsch. Du kannst Deine SIM-Karte jederzeit kündigen. Du gehst keine Vertragsbindung ein und hast keine monatlichen Grundgebühren die Du bezahlen musst. Du hast die volle Kontrolle über Deine Ausgaben da Du jederzeit Dein Restguthaben kontrollieren kannst. Dank dem Prepaid Prinzip „Ein Preis in alle Netze“ kannst Du Dir bereits selbst ausrechnen wie viel Dich ein Anruf oder eine SMS kosten wird. Zudem wirst Du bei den meisten Anbietern nicht gezwungen Dein Guthaben immer wieder aufzuladen (siehe weiter unten bei Grundpreis, Mindestnutzung, Laufzeit). Dank der vielen Tarifoptionen kannst Du zudem Deinen Tarif ganz einfach selbst zusammenstellen. Gefällt er Dir nicht mehr, kannst Du ihn auch jederzeit wieder kündigen. Hast Du einen negativen Schufa Eintrag? Kein Problem. Eine Bonitätsprüfung ist bei Prepaid nicht erforderlich. Zudem kannst Du Dich nicht verschulden und in einen Minusbetrag rutschen. Du hast kein Guthaben mehr auf Deinem Handy? Du bleibst trotzdem jederzeit per Anruf oder SMS erreichbar. Die Vorteile einer Prepaid Karte sprechen also für sich:

Vorteile
  • Ein Preis in alle Netze
  • Volle Kostenkontrolle
  • Keine Vertragsbindung
  • Jederzeit kündbar
  • Keine monatliche Grundgebühr
  • Kein Aufladezwang
  • Keine Mindestnutzung
  • Viele Zusatzoptionen nach belieben anpassen
  • Keine Bonitätsprüfung
  • SIM-Karte bereits ab 16 Jahren
  • Kein Sollbetrag möglich
  • Anrufe und SMS empfangbar auch ohne Guthaben

 

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Ein paar kleine Nachteile gibt es durchaus. So kann es auch vorkommen das Du genau in dem Augenblick kein Guthaben mehr zur Verfügung hast, in dem Du einen Anruf tätigen musst. Doch dank der vielfältigen Auflademöglichkeiten die es inzwischen gibt, sollte dies kein Problem mehr sein. Weiterer Nachteil, Du benötigst ein Smartphone oder Tablet. Doch auch hier bieten bereits einige Anbieter die Möglichkeit ein Smartphone zu subventionieren. Auf eine kostenlose monatliche Abrechnung musst Du verzichten. Gegen eine Gebühr von meist 2,- Euro kannst Du jedoch eine Papierrechnung beantragen. Andernfalls sind Deine Ausgaben jedoch auch im Kundenbereich Deines Anbieters einsehbar. Die Nachteile im Überblick:

Nachteile
  • Zum Telefonieren, Simsen und Surfen muss Guthaben vorhanden sein
  • Smartphone oder Tablet muss vorhanden sein
  • Monatliche Abrechnung auf Papier kann kostenpflichtig beantragt werden

Häufig gestellte Fragen

Prepaid-FAQDie folgenden und am häufigsten gestellten Fragen verraten Dir die wichtigsten Themen zu Prepaid und SIM-Karten. Ich versuche hier alle wichtigen Fragen rund um das Thema Prepaid zu beantworten. Falls Du doch noch eine Frage hast die hier nicht beantwortet wurde, kannst Du mich gerne mit dem Kontaktformular anschreiben. Ich werde versuchen Dir bei Deiner Frage zu helfen. Bitte bedenke jedoch das es sich hierbei um keinen Support meinerseits handelt. Hast Du Probleme mit Deinem Anbieter, so setze Dich bitte mit dem Support in Verbindung. Weitere Hilfe bekommst Du auch im Forum von Telefon-treff.de. Im folgenden findest Du die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema.

Was ist eine Prepaid SIM-Karte?

Das Wort Pre-paid kommt aus dem Englischen und bedeutet Vorausbezahlt. Du musst Deine gewünschten Leistungen also im voraus bezahlen indem Du Dein Guthabenkonto auflädst. Ohne vorhandenes Guthaben, keine Nutzung. Eine SIM-Karte hingegen ist die Voraussetzung um mit Deinem Smartphone oder Tablet zu Telefonieren, Simsen und im Internet zu Surfen. Die SIM-Karte besteht aus einem Stück Plastik und einem goldenen SIM-Chip, welcher alle Funktionen bereitstellt. Im Chip selbst ist ein Prozessor und Speicher integriert. Die SIM-Karte macht es erst möglich das sich Dein Handy oder Tablet mit Deinem Netzanbieter verbindet. Auf dem Speicher hingegen werden Telefonnummern, Kontakte, PIN und mehr gespeichert.

Welche SIM-Karten Formate gibt es und welches benötige ich?

Aktuell werden drei verschiedene SIM-Karten Formate auf dem Mobilfunkmarkt genutzt. Bei sehr alten Geräten kommt die Mini-SIM Karte zum Einsatz. Am weitesten verbreitet ist aktuell die Micro-SIM Karte. Bei neusten Geräten hingegen kommt die Nano-SIM Karte zum Einsatz. Welche Du für Dein Smartphone oder Tablet benötigst, erfährst Du bei Deinem Hersteller. Generell liefern die meisten Anbieter eine Triple SIM-Karte an ihre Kunden aus. Diese enthält alle drei Formate und kann nach gewünschtem Format herausgebrochen werden.

Mini-SIM-Karte Micro-SIM-Karte Nano-SIM-Karte
mini-sim-Karte Micro-SIM-Karte Nano-SIM-Karte

Welcher Anbieter nutzt welches Netz?

In Deutschland gibt es vier verschiedene Netzanbieter. Egal also zu welchem Prepaid Tarif Du greifst, Du nutzt eines der vier Netze. Am bekanntesten dürfte die Deutsche Telekom mit dem D1 Netz sein. Kurz darauf folgt Vodafone mit dem D2 Netz. O2 und E-Plus kooperieren seit 2016 und haben ihre Netze in das sogenannte E-Netz zusammengeschlossen. Zu welchem Netz Du am Ende greifst liegt an Dir und Deinen Anforderungen. Ist Dir ein möglichst niedriger Preis mit viel Leistung wichtig? Dann greif zu einem Anbieter im O2 Netz. Möchtest Du das Beste Netz? Dann musst Du zu einem Tarif im D1 Netz greifen. Den Mittelweg aus Qualität, Preis und Leistung bietet Vodafone im D2 Netz. Generell kann gesagt werden das das beste Netz auch die teuersten Preise hat. Weiter oben bin ich bereits näher auf die Mobilfunknetze eingegangen. Auf den Unterseiten findest Du mehr Anbieter im jeweiligen Netz.

T-Mobile Vodafone O2 E-Plus
T-Mobile Vodafone O2 e-plus

Kann ich meine Prepaid SIM-Karte in einem Smartphone oder Tablet nutzen?

Du kannst Deine Prepaid Karte in jedem Gerät nutzen das SIM-Karten unterstützt. Hier gibt es keine Beschränkung auf Smartphone oder Tablet. Wenn Du Deine SIM-Karte jedoch in einem Tablet oder Surfstick nutzen möchtest, so solltest Du vorher eine Datenflatrate zu Deinem Tarif buchen. Das gilt selbstverständlich auch dann wenn Du mit Deinem Smartphone ins Internet möchtest. Denn, nutzt Du das Mobile Internet ohne Datenflat, so wird Dir jedes Megabyte an Daten das Du verbrauchst angerechnet. Schaust Du Dir zum Beispiel ein YouTube Video mit 5 Minuten Länge an, so werden Dir beispielsweise (je nach Videoqualität) 20 Megabyte berechnet. Verlangt Dein Anbieter 9 Cent pro Megabyte, so kostet Dich das Video 1,80 Euro. Eine optionale Datenflat mit z.B. 1 Gigabyte Datenvolumen kostet Dich monatlich 5,- bis 10,- Euro. Für Tablets und Surfsticks gibt es auch spezielle Prepaid Datentarife die ausschließlich für die Nutzung mit dem Mobilen Internet ausgelegt sind. Damit ist das Telefonieren oder Simsen nicht möglich.

Ab wie viel Jahren kann ich eine Prepaid Karte kaufen?

Eine Prepaid SIM-Karte kannst Du Dir bereits ab 16 Jahren bestellen. Voraussetzung ist ein gültiger Personalausweis und, je nachdem ob Du Dein Guthaben automatisch aufladen lassen möchtest, ein gültiges deutsches Girokonto. In Ausnahmefällen erlauben einige Anbieter das Bestellen einer Prepaid Handykarte auch unter 16 Jahren. Hierfür benötigst Du allerdings die Erlaubnis Deiner Eltern.

 

Begriffslexikon – Wissenswertes vor dem Kauf

BegriffslexikonEine Prepaid Karte zu kaufen bzw. zu bestellen ist recht unkompliziert und einfach. Du kannst Dir einen Tarif der Dich anspricht oben aus der Vergleichstabelle aussuchen und direkt auf der Website des Anbieters bestellen. Nachdem Du Deine Adressdaten eingegeben und eine Bezahlmethode ausgewählt hast, erhälst Du Deine SIM-Karte bereits innerhalb weniger Tage. Mit wenigen Schritten musst Du sie aktivieren und kannst sie sofort nutzen. Hast Du eine kostenlose gratis SIM-Karte bestellt, so musst Du vorher noch Dein Guthaben aufladen. Doch bevor Du bestellst, solltest Du einige Begriffe trotzdem kennen und verstehen. Im folgenden Begriffslexikon findest Du hierfür die wichtigsten Begriffe die im Zusammenhang mit Prepaid Tarifen immer wieder auftauchen.

Das Prepaid Prinzip – Ein Preis in alle Netze

Das Prinzip der Prepaid Karte ist simpel. Sie soll Dir das Telefonieren möglichst vereinfachen. Daher gilt bei nahezu allen Discountern das Motto „Ein Preis in alle Netze„. Hier telefonierst- und simst Du mit Deinem Tarif in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze zu einem festen Minuten/SMS Preis ab 6 Cent (ausgenommen Sonderrufnummern). So weißt Du immer wie viel Du vertelefonierst. Dadurch hast Du die volle Kostenkontrolle. Die sogenannte 60/60 Taktung ist der übliche Marktstandard. Dabei wird Dir vom Anbieter stets die volle Minute berechnet. Sollte Dein Telefonat also 10 Sekunden dauern, so werden Dir trotzdem z.B. 9 Cent berechnet. Das Selbe gilt bei beispielsweise 1 Minute und 25 Sekunden. Hier werden Dir 18 Cent berechnet.

Anschlussgebühr & Startguthaben

StartguthabenHast Du Dich für eine Prepaid Karte aus dem Tarifvergleich weiter oben entschieden, so wird Dir der Begriff „Anschlussgebühr oder Startpaket“ sicher aufgefallen sein. Je nachdem für welchen Anbieter Du Dich entschieden hast, wird dieser Dir bei Deiner Bestellung eine einmalige Gebühr für die Bereitstellung berechnen. Diese beläuft sich meist auf 10,- Euro. Damit deckt der Anbieter die für ihn entstandenen Kosten für SIM-Karte, Papierkram und Versandkosten ab.

Als Entschädigung werden Dir die meisten Anbieter ein Startguthaben in höhe der Anschlussgebühr gutschreiben. Das Startguthaben ist bei Aktivierung der Prepaid SIM-Karte sofort verfügbar. Damit ist Deine Handykarte direkt einsatzbereit. Du kannst das Guthaben auch zum buchen einer Tarifoption nutzen.

Anbieter wie Vodafone mit – CallYa – oder O2 mit – O2 Loop – bieten ihren Kunden auch sogenannte Freikarten an. Dabei handelt es sich um vollkommen kostenlose Prepaid Karten. Dabei fallen nicht einmal Kosten für den Versand an. Eine Gratis SIM-Karte also. Allerdings erhälst Du hierbei auch kein Startguthaben.

Grundpreis, Mindestnutzung, Laufzeit

MindestnutzungEin weiteres Prinzip lautet: Kein Grundpreis, keine monatlichen Kosten, keine Mindestnutzung und keine Vertragslaufzeit. Echtes Prepaid eben. Du bezahlst nur das was Du wirklich nutzt. Liegt Deine SIM-Karte hin und wieder für einige Tage/Wochen/Monate ungenutzt in der Schublade, so entstehen auch dann keine laufenden Kosten für Dich.

Allerdings muss Dein Anbieter seine laufenden Kosten decken. Daher wird er Dich nach einigen Monaten, spätestens nach 15 Monaten, dazu auffordern Deine Prepaid Karte aufzuladen. Gehst Du dem nicht nach, wird er Deine SIM-Karte deaktivieren. Lädst Du Dein Guthaben aber nur mit 5,- Euro auf, so hast Du wieder Ruhe für die nächsten Monate. So handhabt das beispielsweise auch Congstar.

Postpaid Tarife mit 30 Tagen Laufzeit

LaufzeitDoch zur beliebten Prepaid Karte haben sich mit der Zeit auch sogenannte Postpaid Tarife eingeschlichen. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren auf monatlicher Abrechnungsbasis. Angewandt wird dieses Verfahren meist bei Allnet Flat oder Datentarifen. Allerdings ist die Laufzeit mit nur 30 Tagen sehr kurz. Sollten Dir die Kosten über den Kopf steigen, kannst Du also jederzeit zum Monatsende (Frist beachten) kündigen. Im Gegensatz zu den Tarifoptionen die ich Dir weiter oben erklärt habe, kannst Du einen Postpaid Tarif allerdings nur vollständig kündigen. Das bedeutet, wenn Du kündigst, wird Deine SIM-Karte unbrauchbar. Der Tarif ist zu Ende. Möchtest Du den selben Tarif noch einmal, so musst Du Dir eine neue SIM-Karte bestellen.

Rufnummernmitnahme

RufnummernmitnahmeDu hast bereits einen Handytarif, möchtest aber zu einem anderen Anbieter wechseln? Freunde und Familie kennen Dich aber unter Deiner jetzigen Rufnummer? Kein Problem. Du hast bei allen Anbietern die Möglichkeit, Deine alte Rufnummer zu behalten und zu Deiner neuen SIM-Karte mitzunehmen. Dazu bestätigst Du diese Option bei Deiner Bestellung einfach und trägst Deine aktuelle Rufnummer ein. Der Prepaid Anbieter setzt sich nun mit Deinem alten Anbieter in Verbindung und beantragt eine Rufnummernmitnahme. Eventuell musst Du ein Bestätigungsformular für Deinen alten Anbieter unterschreiben. Zudem werden Dir von Deinem früheren Anbieter Kosten in Höhe von 25,- bis 30,- Euro in Rechnung gestellt. Einige Prepaid Anbieter sind hier sehr kulant und stellen Dir, als Entschädigung für die entstandenen Kosten, ein entsprechend hohes Startguthaben von bis zu 25,- Euro zur Verfügung.

Aufladen Deines Guthabens

Guthaben-AufladenDu hast viel telefoniert und gesimst? Dein Startguthaben ist aufgebraucht? Kein Problem. Das Prepaid Guthaben lässt sich spielend leicht aufladen. Je nach Anbieter sind Guthabenkarten an Tankstellen, in Supermärkten oder am Kiosk erhältlich. Das Aufladen ist ebenfalls per SMS, Sprachanruf, per App oder im Servicebereich möglich. Hierfür musst Du allerdings ein Girokonto besitzen und dieses im Kundenbereich hinterlegen.

Eine weitere Option ist das automatische Aufladen bei Unterschreitung eines von Dir festgelegten Mindestbetrages. Unterschreitet Dein Guthaben beispielsweise 2,- Euro, so wird Deinem Guthabenkonto automatisch ein von Dir festgelegter Wunschbetrag aufgeladen. Auch für diese Option musst Du ein Girokonto besitzen und dieses im Kundenbereich eintragen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]